Das Unicathorn Kapitel 1                                                                 22.12.2013

 

 

 

Dieser böse manuel dachte sie sich, sie schlug gegen einen stein warf ihn hinaus und bedarf sich eines kühnen cocktails: mist dass ich ihn noch liebe, ach du scheiße du heilige scheiße
 

Dies war sarah ein magnetmensch sie bedarf sich keiner worte doch benahm sich wie eine hure sie wollte doch nur vögeln und manu hatte ziehmlich gut dafür gedient

Das unicathorn spürte eine leichte veränderung irgendetwas zog sich auf sie murmelte im wachtraumata, vor sich hin: bitte nicht………….

 

 

An einem anderen ort ziehmlich entfernt nur noch aus legenden verstreut bedarf sich ein alter zausel er hieß sebastian

Erschaute zum mond sah die sonne und erblickte dass ein wunder geschehen wird heute

Er wusste nur eins nach dem er diesen heiligen zaubertrank gebraut hatte:

 

Sie kommt…

 

 

 

In einer tiefen stadt unsrer garnicht so unähnlich passierte eine bombe

BUMMM

Sie zischte den  menschen in den rücken in den brustkörper aber sie verzogen keine miene

Metall menschen wurden sie heute genannt

Sie hatten super gute pcs irgendwann vor 100 jahren doch das reichte ihnen nicht sie wollte besser werden

Ein besserer und zielorientierter mensch

Also nahmen sie sich ihre herzen und stülpten sich in ein neues millenium

Das metall millenium

Pc menschen

Magnet dimensionen

Voller anonymität

Und zucht und disziplin

 

 

Das unicathorn strauchelte

Meine güte wo war ich in diesem traume? Sie wusste nicht mehr war gänzlich blind aber ein seltsames gefühl trat über sie ein
hatte das etwas……..
sie wusste nichts mehr nur noch ein kleines licht als hätte irgendwo ein kleiner junge geschrien gezappelt sich falsch benommen
hm
eigentlich träume ich nie, sagte sie laut hinaus
und runzelte ihre stirn
„ich muss hinaus“, sie stürmte aus ihrem palast und kam nie wieder…

 

 

Manuel bedarf sich einer guten tat, er nahm sarah küsste sie leidenschaftlich und steckte ihr seine hand in ihre vagina tief, errötend schaute sie ihn an ,liebte ihn an seinem pimmel und kam am ende laut :
die stadt lag in der wüste, weitentfernt von anderen wesen, aber ein licht zog sich durch die stadt von oben und machte die andere seite dunkel
alles was fernvon dieser stadt in dieser einsamen wüste war:
diese wüste war ein mystischer ort
irgendwie erinnerten wir uns nicht mehr daran je mit anderen wesen kommuniziert zu haben
es lag ein riesiges vergessen auf dieser stadt seit 1.000 jahren
ungefähr solange wie das unicathorn lebt
ob es dazu eine verbindung gibt?
naja, die magnetmenschen oder metallmenschen wurden zornig
irgendwann bemerkten sie dass sie nie perfektion erreichen
wenn sie auf ihr herz hören
sie wurden machtbesessen
gierig
und opferten ihr herz
es ward ein riesiges jahrhundert, es ward 3.000 nach Christus
was davor war?
sie wissen es nicht mehr
die opferung geschah…….
selbst dieser tag längst vergessen die nächsten 3 tage ebenso
die zahl 3 taucht immer wieder in den köpfen der metallmenschen vor: es klickt selten und schon denken sie an die zahl 3 aber es macht keinen sinn und da sie das fühlen verlernt haben haben sie auch keine empfindungen dazu


Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!